Schulung für Läusekontrolle

Jede Schulklasse hat 2-3 Lausetanten und -onkel, die jeweils in der ersten Woche nach den Ferien in den Schulklassen die Haarschöpfe der Schülerinnen und Schüler inspizieren. Das geschulte Auge findet Läuse schnell und kann Nissen einfach von Schuppen unterscheiden.

Neulinge sind allerdings anfangs oft unsicher, ob sie sich in der neuen Aufgabe zurecht finden. Wer sich zusätzlich zur Einführungshilfe der erfahrenen Mitlauser/innen während der Läuseaktionen weiterbilden möchte, ist bei den Schulungen zur Läusekontrolle des Gesundheitsdienstes Bern an der richtigen Adresse.

Termine für die Schulungen: 

19.09.2018 & 23.10.2018 jeweils um 19.30 Uhr im Gesundheitsdienst Bern Nord

02.11.2018 & 22.11.2018 jeweils um 9.30 Uhr im Gesundheitsdienst Bern Nord

Anmeldung für den gewünschten Termin bitte bei Sarah Putze sarah.putze[at]elternrat-manuel.ch

Weitere Infos zur Laus gibt es auf der  Laus-Themenseite des ER Manuel.

WÄRCHSTATT UNGERWÄGS im SpielreVier

Spiel-, Treff- und Werkangebot für Kinder

Ein Angebot des neuen Quartierangebots SpielreVier von

August bis November 2018
Jeweils von 14.30 – 17.30

  • Schulhaus Burgfeld: 15./ 17./ 22./ 24./ 29./ 31. Aug
  • Schulhaus Kirchenfeld: 05./ 07./ 12./ 14./ 19./ 21. Sep
  • Schulhaus Wittigkofen: 25.-28. Sep / 19./26. Okt, 2./9./16./23. Nov
  • Brache Wyssloch: 17./24./31. Oktober / 7./14./21. November

Verbesserung Baustelle Manuelschulhaus

Kürzlich wurde eine Projektänderung am Umbau der Manuelschule beschlossen, um mehr Schulraum zur Verfügung zu stellen. Da sich der Baustellenbetrieb jetzt auf voraussichtlich zwei Sommer ausdehnen wird, ist die Verkehrsgruppe des Elternrats Manuel auf die Bauherrschaft und die Verkehrsplanung der Stadt zugegangen, um entlang der Schulwege eine weitere Verbesserung der Sicherheit zu erreichen.

Innert kürzester Zeit kam ein Begehungstermin zustande, dem der auch gleich Taten folgten. Die Anregungen des Elternrats wurden aufgenommen und folgende Punkte beschlossen:

  • Verkehrssituation Mülinenstrasse:
    Während der Bauzeit sollen temporär zwei Gummischwellen montiert werden – eine beim Zugang zum Spielplatz (plus Verengung mittels Pfosten), und eine zweite beim Fussgängerstreifen zur Hofmeisterstrasse (Termin in den nächsten 2-3 Wochen, die Schwellen wurden bereits montiert). Längerfristig sind erste Verkehrsberuhigungsmassnahmen geplant (Kissen, wechselseitige Anordnung Parkplätze). Zusätzlich wird temporär ein Speedinfo montiert. Die Verkehrsinstruktoren werden gebeten „Füsschen“ zu markieren, damit die Kinder besser instruiert werden können, wo genau sie halten sollen.
  • Spielplatz Manuel:
    Der Zugang zum Kleinkinder-Spielplatz Manuel soll verbessert werden. Während der Bauzeit soll der Zugang von Seiten Mülinenstrasse via dem neu erstellten Gebäude „Stützpunkt Strassenreinigung“ durch eine Öffnung des Zauns erfolgen (Termin in den nächsten 2-3 Wochen)
  • Verkehrssituation Schildknechtstrasse:
    An der Schildknechtstrasse gibt es 3 Zugänge zum Schulhaus, welche nicht offensichtlich und nicht kindergerecht ausgestaltet sind. Die Situation wird längerfristig überprüft und ins Planungsprogramm der Verkehrsplanung aufgenommen (koordiniert mit Sanierung Innenhof Schulareal). Während der Umbauzeit sorgt die Bauherrschaft dafür, dass die notwendigen Massnahmen zur Verkehrssicherheit laufend geprüft werden. Die ersten Parkplätze auf der Schildknechtstrasse (ab Elfenauweg) werden geprüft. Sie verdecken die Sicht für querende Kinder, welche entlang dem Elfenauweg gehen und müssen vielleicht aufgehoben werden.

Der Elternrat dankt den Vertretern der Stadt und der Bauherrschaft für die konstruktive Diskussion und speditive Umsetzung.

Lausen – weitere Helfer gesucht

Läuse sind zwar nicht gefährlich, aber das damit verbundene Jucken ist sehr lästig. Kopfläuse sind sehr hartnäckig, wenn sie eine Schulklasse in Beschlag nehmen. Das regelmässige Lausen nach den Ferien hat sich als wichtige Vorbeugemassnahme bewährt, um Läusebefall früh zu erkennen

Die Durchführung wird durch den ER organisiert. Gelaust werden die Stufen KG bis 6. Klasse.

Es werden dringend weitere Lausetanten- und Onkel gesucht! Bisher wurden pro Klasse 2 Eltern für das Lausen im Einsatz. Ziel ist es nun, 3 Eltern pro Klasse zu gewinnen, um Ausfälle besser kompensieren zu können. Der Aufruf soll via Elternabende stattfinden. Die Lehrpersonen sowie die Schulleitung werden gebeten, hier zu sensibilisieren.

Beachte hier auch unsere Infoseite zu den Läusen.

So schön kann Französisch sein – ein “Mille-feuilles-Mutmacher”

parlez-vous-fStreit am Stubentisch wegen Mille Feuilles? Am Ende der Nerven, weil Ihr Kind in der 6. Klasse immer noch nicht das Verb “avoir” durchkonjugieren kann?

Die Elternräte der Schule Wittigkofen haben dieses Jahr einen MUTMACHER erstellt, der uns aufzeigt, wie schön und spannend Französisch sein kann. Inspirierte Eltern = motivierte Schüler!

>> Mutmacher Französisch des ER Wittigkofen <<

 

Und falls Sie sich immer noch nicht so richtig ans Mille feuilles gewöhnt haben, sei Ihnen das Studium der Elternleitfäden auf der Webseite der Erziehungsdirektion ans Herz gelegt:

>> Elterninformationen zum Fremdsprachenunterricht nach Passepartout <<

Zum Beispiel:

“(…) Was das übertrittrelevante Fach Französisch betrifft, können Eltern dem Kind Sicherheit geben, wenn sie dem Französischunterricht mit Mille feuilles gelassen und interessiert begegnen. Die Kinder lernen nicht weniger Französisch als früher; sie lernen einfach anders und sie lernen andere Dinge. (…)”

Wer noch nie oder nur vor längerer Zeit reingeschaut hat: Es lohnt sich, einen Blick reinzuwerfen. Vielleicht findet sich das eine oder andere, was Ihnen als Eltern noch nicht genug bewusst war und einen Knopf löst??

 

 

Online-Kurs “Mit Kindern lernen”

Helfen oder Augen verschliessen? Selber korrigieren oder das Korrigieren der Lehrperson überlassen?

Elternsein ist ein schwerer Job. Speziell wenn es um die Hausaufgaben geht. Die Versuchung, bei den Hausaufgaben einzugreifen und selber Lehrer zu spielen, ist gross.

Die gute Absicht der ­Schule ist es, dass das Kind in der Lage sein soll, die Aufgaben alleine selbständig zu machen. Aber kein Kind ist gleich wie das andere. Der Traum vom selbständig lernenden Kind, das neben den Hausaufgaben noch alle Zeit der Welt für Musik, Sport und Spielen hat, wird nur in ganz wenigen Fällen wahr. Weniger strukturierte Kinder gehen zu wenig effizient an die Hausaufgaben heran und vergeuden wertvolle Zeit, die sie sinnvoller für Musse, Freizeit und Freunde einsetzen könnten. Die meisten Kinder brauchen unsere Begleitung, um die Hausaufgaben erledigen zu können.

Hand aufs Herz: jeder Vater und jede Mutter hat schon mal Mitleid mit seinem Kind gehabt, und etwas bei den Hausaufgaben mit- oder nachgeholfen. Wenn dies aber zur Routine oder gar Pflicht wird, steuert das Abenteuer Hausaufgaben unweigerlich in eine Situation, wo der Hausfrieden in Schieflage gerät. Stress bei den Eltern, Druck beim Kind, und die Motivation und das Selbstvertrauen aller ist im Keller. Es geht hier um das Seelenwohl ganzer Familien!

Vielleicht wäre es für alle gesünder, die Hausaufgaben ganz abzuschaffen? Im Zeitalter von selbstbestimmtem Lernen, Homeoffice und Work-Live-Balance wirkt das Konzept der Trennung von Schulunterricht und Hausaufgaben etwas überholt… Bleiben wir aber bei den kleinen Schritten. Es lohnt sich, dass wir Eltern etwas tiefgründiger überlegen, welches das gesunde Mass an Begleitung bei den Hausaufgaben ist. Wie unterstütze ich mein Kind optimal? So, dass es an den Hausaufgaben wächst? So, dass wir Eltern neben unserem Job nicht an einem zusätzlichen 20%-Pensum als Hausaufgaben-Coach zerbrechen?

Schwierige Fragen … und es gibt zu diesem Thema natürlich diverse Ratgeber. Ein besonders gelungenes Angebot ist der Gratis-Onlinekurs «Mit Kindern lernen». Sie erhalten alle 14 Tage eine e-Mail mit einer Lektion zu einem bestimmten Thema (z.B. Motivation, Selbständigkeit, Lernstrategien, Hausaufgabenkonflikte). Ist einen Versuch wert!

Screenshot 2016-10-19 08.49.26

Infoabend am Di 3.05. zum Umbau der Manuelschule

Der Umbau der Manuelschule wird konkret. Und angesichts der monatelangen Baustellensituation rund um das Schulhaus häufen sich auch die Fragen der Anwohner und der Eltern der Schulkinder.

Darum laden die Stadtbauten Bern am 3. Mai 2016 zu einer Infoveranstaltung zu den Bauarbeiten im Manuelschulhaus ein:
19:00 bis 21:00 in der Aula des Manuelschulhauses

>Flyer anschauen: Anwohnerinfo_Bauvorhaben_VS_Manuel_April_2016

Vertreter der Schulleitung, Architekten, Projektleitung und des Schulamts sind für Sie da und beantworten Ihre Fragen zum Umbau. Nutzen Sie die Chance!

Quelle: bern.ch
Quelle: bern.ch

Eltern-Helfer für den Sporttag gesucht (9.06.16)!

Für den Leichtathletik – Sporttag der Mittelstufe am Donnerstag 2. Juni 16 (Ausweichdatum 9. Juni) suchen wir für jede Disziplin 4-5 Eltern als Helfer. So helfen Sie mit, dass die Kinder dank einem reibungslosen Ablauf ohne Wartezeiten möglichst viel von diesem speziellen Tag profitieren können.

Der Anmeldetalon wurde in den Klassen verteilt, und kann hier auch online abgerufen werden:
> Talon hier herunterladen

Geben Sie bitte ausgefüllen Anmeldezettel bis am Freitag, 29. April 2016 bei der Klassenlehrperson ihres Kindes ab.

Leichtathletik

Sprachaustausch ist einfacher als man denkt

Eine komplette deutschsprachige Klasse mit einer französischsprachigen für eine Woche miteinander austauschen? Klingt vielversprechend für die Sprachförderung, aber enorm kompliziert zum Organisieren… So kompliziert ist es aber gar nicht, zumindest im Kanton Bern nicht. Sprachaustausch wird gefördert und finanziell unterstützt.

 

Schulschrift

Auf der Webseite der Erziehungsdirektion des Kantons Bern gibt es einen Bereich “Sprachaustausch“, wo alle Möglichkeiten vorgestellt sind, die sich bieten. Neben dem individuellen Austausch eines einzelnen Kindes gibt es vorgefertigte Angebote für ganze Klassen: “2 langues – 1 Ziel” ist ein Programm zwischen Wallis und Bern fürs 7. Schuljahr, “Sprachbad – Immersion” nutzt die Zweisprachigkeit der Hauptstadtregion für Klassentausch für das 5., 6., 8. und 9. Schuljahr.

Sprachaustausch wird normalerweise nicht von den Schulen selber vorangetrieben, sondern die Eltern übernehmen die Initiative und melden sich bei den Kontaktpersonen der Erziehungsdirektion.

Liebe Eltern: Nutzt diese Möglichkeiten, die Kinder können dabei nur profitieren!

 

Links: